Mittwoch, 21. Dezember 2016

Verwunschener Tunnel

Moin Leute! Auf dem Weg nach Hamburg besuchten wir vergangenen Freitag noch einen besonderen Ort am südlichen Zipfel des ehemaligen Hannoverschen Königreiches. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die sogenannte Hannöversche Südbahn von Hannover über Göttingen, Hannoversch Münden nach Kassel  in Betrieb genommen und stellte einen wichtigen Teil der Nord-Süd-Verbindung Deutschlands dar, welche heute (auf teilweise geändertem Weg) noch weiter besteht. Ein Kumpel entdeckte durch Recherchen im Internet einen besonderen Eisenbahntunnel auf dem südlichen Streckenabschnitt zwischen Göttingen und Hannoversch Münden. Jedoch wird dieser schon seit einigen Jahren nicht mehr von Zügen befahren. Von 1980 bis 1995 wurde dieser Streckenabschnitt stück für stück stillgelegt und die Gleise abgebaut. Nahe des kleinen Ortes Volkmarshausen befand sich mitten im Wald eine kleine Station für Reisende und in unmittelbarer nähe der 325 Meter lange Volksmarshäuser Tunnel. Halt... das klingt ja schon mal ganz aufregend! Ist dies vielleicht das Versteck der Bundeslade oder des berühmten Nazigoldes? ;-) Dieses Relikt deutscher Architekturkunst fristet nun lediglich sein Dasein, verlassen im Wald und ohne das wohl jemals wieder ein Zug durch rollen wird. Das besondere daran: Er ist vom Süd bis zum Nordportal begehbar! Am Mittelpunkt des Tunnels ist es fast gänzlich düster, die Enden des gebogenen Tunnels sind nur als leichter Schein auszumachen. Abgesehn vom Tunnel selbst, des alten Bahnsteiges und dem Schotterbett finden sich einige kleinere Relikte wie ein Kilometerstein mit den Ziffern 135,7. Dies ist die Kilometrierung der Strecke von Hannover Hauptbahnhof aus. Am Südportal befinden sich in Stein gehauen das Monnogramm von König Georg V (der letzte König von Hannover) sowie das Welfenross, ein heraldisches Motiv längst vergangener Epochen. Am Nordportal befinden sich die Nachweise des Baubeginns im Jahre 1852 und der Vollendung im Jahre 1855. Ein Bauwerk das wahrlich für die Ewigkeit gebaut wurde! Einst fuhren bedeutende Fernzüge durch diesen Tunnel und heute ist er in einen ewigen Dornröschenschlaf verfallen. Immerhin wacht der Denkmalschutz über dieses Bauwerk.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen