Donnerstag, 21. Januar 2016

Spirit&Soul

Heute habe ich die Chance genutzt bei dem schönen Wetter ein wenig in die Natur zu fahren. Die Straßen waren größtenteils salzfrei und somit konnte ich meinen treuen Käfer ohne bedenken bewegen. Nach einem kleinen Unfall auf dem Nürburgring ist seine Stoßstange wieder ganz gut gerichtet worden und sein vorderer linker Kotflügel ausgebeult und neu lackiert. Außerdem verpasste ihm mein Motorprofi ein neues Herz! Es geht flott in die Saison 2016. :-) 

Es ist pure Entspannung für mich. Beim Käferfahren werden meine Gedanken frei und leicht, in der Natur atme ich bewusst ein und aus und gehe in Verbindung mit ihr. Da ist man einfach sich selbst und in frieden!



Montag, 18. Januar 2016

Bitte etwas Meer!

Bitte etwas mehr vom Meer! Als Karlsruher Jung hat man es ein gutes Stück zum nächsten Ozean. Im Allgemeinen ist es zwar immer sehr beruhigend sich an ein Gewässer zu begeben; wir haben hier den Rhein, diverse Seen. Alles chic und ganz nett! Doch ich vermisse dieses einmalige Rauschen des Meeres. Ich möchte die salzige Luft riechen, den Wind in den Haaren spüren, den Wellen stundenlang zuhören. Der Blick aufs flache Meer ist für mich persönlich eines der höchsten Freiheitsgefühle die es zu erfahren gibt. Viele finden die See langweilig... is doch nur son ödes plätscherndes Etwas, sieht alles gleich aus. Der Wind peitscht gegen das Wasser und formt so die Wellen. Keine Welle gleicht der anderen! Nie hört sich die See gleich an für das Ohr, jedenfalls wenn man genau hin hört. 

Mein letzter Urlaub am Meer führte mich nach Rügen. Die Ostsee war in diesen Tagen unglaublich ruhig, die Temperaturen angenehm, das Wetter ab und an wechselhaft. Für Ende Oktober war es ziemlich gut. Mein treuer Käfer brachte ich die rund 1000km hin (und selbstverständlich auch wieder zurück ;-) und ich verbrachte schöne Tage dort. Ich begriff mal wieder wie die See in mir eine Ruhe auslöst, eine Ausgeglichenheit vom Alltag. Man kann die Gedanken so gut schweifen lassen. Die folgenden Bilder entstanden eines frühen Morgens in Sellin. Es war ein kleiner Traum... außer mir keine Menschenseele auf den Straßen zu sehen. Ich konnte ungestört fotografieren und das Meerrauschen genießen. Mein nächster Meeresurlaub im März führt mich wieder in den Norden unserer Republik und ich bin gespannt was mir dies mal für Motive vor die Linse geraten. :-) Na ma hoffen das die Temperaturen dann mindestens genauso sind wie Ende Oktober auf Rügen...





Freitag, 8. Januar 2016

Machs gut Perle!

Am 4. Jänner war dann schon der letzte Tag unseres kleinen Hamburgtrips angebrochen. Da unser Zug in die Heimat erst am späten Nachmittag fuhr, nutzten die die hellen Stunden des Tages noch ein mal für ein bisschen Sightseeing. ;-) Nach einem Kaffee&Franzbrötchenfrühstück in der HafenCity ging es ein wenig durch die Stadt und anschließend auf den Michel. Leck mich am Arsch war das belebend kalt da oben! :-) Es hatte Minus 10 Grad und einen rauen Wind, was uns jedoch nicht davon abhielt ein paar Fotos zu schießen. Der Blick auf Hamburg auf etwas über 100 Meter lohnt sich zu fast jedem Wetter! Nur bei Regen und Sturm möchte ich da oben nicht stehen; aber wer will das schon? (Derjenige darf sich bei mir melden und bekommt einen Pokal verliehen ;-)

Am Ende der 4 Tage war meine beste Freundin froh einen so schönen Flecken Erde kennen gelernt zu haben und ich ganz erleichtert das ich Hamburg, die Perle des Nordens, jemandem mit einem richtigen Eindruck vermitteln konnte. Ciao Ciao du Stadt in der ich mein Herz verloren hab. Für dich lohnt es sich immer sich mal aus der eigenen Komfortzone zu begeben. Bis irgendwann mal... :-)







Donnerstag, 7. Januar 2016

Wer hat den Stöpsel gezogen?

Moinsen! Weiter gehts mitm dritten Teil meiner Fotoreihe aus der Hansestadt...
Wie ihr auf zwei Fotos sehen könnt hat wohl Irgendwer den Stöpsel in der Speicherstadt und den umliegenden Fleeten gezogen. ;-) Nein schuld an diesem Wassermangel sind starke Winde in der Nordsee welche das Wasser daran hindern die Elbe runter zu fließen. Auch der Schiffsverkehr war eingeschränkt. Im Nikolaifleet, unweit der Speicherstadt, ging es soweit das vom Wasser nur ein dünnes Rinnsal übrig blieb. Auch mal interessant zu sehen wie die schwimmfähigen Pontons im Matsch liegen. :-) Am dritten Tag des neuen Jahres streiften wir durch die HafenCity, die Speicherstadt und nach einem Boxenstop bei der Fischbrötchenbude Brücke 10 an den Landungsbrücken dann noch kurz übern Kiez; weniger zum feiern, mehr zum fotografieren in der Ruhe vor dem (abendlichen) Sturm. Anschließend ging es noch ins Miniaturwunderland in welchem ich schon mehrere Jahre nicht mehr war, da gab es somit ein paar neue Sachen für mich zu sehen...














Mittwoch, 6. Januar 2016

Regen ist Sonne in Tropfenform

Nun gehts es weiter mit Teil 2 meines Hamburgaufenthaltes Anfang Januar... Nach einem Frühstück mit Blick aufs Wasser zog es uns nach Blankenese, ins Schanzenviertel und zum Schallplatteneierbecher-Kauf ins Karolinenviertel. Man oh man! Es war ganz schön windig und frisch aber für die Fotos und die Eindrücke hat sich das gelohnt. So langsam gewöhnte man sich an das graue Hamburger Winterwetter, denn Regen ist auch nur Sonne in Tropfenform! Alles hat sein positives. :-)









Dienstag, 5. Januar 2016

Day one in Astratown

Zu erst ein mal ein schönes neues Jahr!!! :-)


Ich bin dieses Silvester recht ruhig und im Kreise der Family ins neue Jahr 2016 gerutscht denn es ging am ersten Tag dieses Jahres mit meiner besten Freundin auf den Weg gen Hamburch. Die regelmäßigen Leser meines Blogs wissen das Hamburg meine Lieblingsstadt ist und ich mein Wissen über die Perle Norddeutschlands gerne weiter gebe. Wir sollten 4 Tage in dieser Stadt verbringen... bei Minusgraden, grauen Himmel und zu dünnen Schuhen. Naja... vom Chucks tragen bringt mich eben keiner ab. :-P Nachdem wir unsere Bleibe im Stadtteil Winterhude bezogen haben (an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an Jeffrey der uns seine Wohnung zur Verfügung stellte ;-) gingen wir auf Fotosafari. Nun gibts meine ersten Bilder in 2016... weitere Teile folgen: