Dienstag, 29. Dezember 2015

Heimathafen

Im Jahr 2015 war ich doch in so einigen anderen Häfen fotografisch tätig. Doch im Rheinhafen meiner Heimatstadt Karlsruhe am wenigsten. ;-) Klein aber fein sag ich nur... am Hauptbecken finden die meisten fotografischen Aktivitäten der Fotoszene in Karlsruhe statt. Trotz allem lohnt sich ein Besuch zu Sonnauf- und Sonnenuntergang immer! Oder mit Freunden einfach hin hocken, Bierchen trinken und abschalten...

Hang Loose, get smooth und sonst was euch innen Kram passt! :-)





Montag, 21. Dezember 2015

Rucksack in Flammen

Moin Leute! Habe letztens von der Begrifflichkeit "Rucksack in Flammen" gelesen... ein Bekannter warf diese Worte so in den Raum... in Bezug auf das erste Foto in diesem Post. 
Eine andere Formulierung wäre "Es reist sich besser mit leichtem Gebäck... ähhh Gepäck"... bekannt aus einem aktuellen Lied in den Deutschen Charts! Was hat es damit auf sich und wie verbinde ich das mit der Fotografie?

Was hat es nun mit Rucksack in Flammen auf sich? Schauen wir uns die Menschen an welche uns in unserem Alltag so begegnen erkennen wir in vielen ein Laster das viele mit sich herum schleppen. Das sogenannte Päckchen das jeder zu tragen hat. Bei zu vielen fällt es schwer aus, bei manchen recht leicht. Als leidenschaftlicher Reisender konnte ich mich sofort mit "Rucksack in Flammen" identifizieren. Diese Worte gelten im symbolischen und vielleicht auch im praktischen Sinne. Letzteres muss sich jeder für sich überlegen. ;-) Ist es nicht so das wir uns in der westlichen und materiellen Welt zu viele Dinge aufbürgen? Schaut doch mal in euren Rucksack oder Päckchen hinein und seht was ihr an unnötigen Dingen so rausschmeißen könntet. Sind es Menschen die einem nur zur Last fallen? Gegenstände? Alte Verhaltensmuster in einem selbst? Schmeißt es raus wenn es euch nicht gut tut! Setzt diesen Rucksack in Flammen... vergesst aber bitte nicht die euch wichtigen Dinge zu hüten und auf dem Lebensweg weiter mit zu nehmen. Jedoch sollten sie leicht sein! (Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck) Mit leichtem Gepäck fällt es einem leichter straight grade aus zu gehen und vielleicht die Welle des Lebens zu erwischen! Lasst euch von dieser tragen, geht nicht unter und bleibt in der Leidenschaft für alles was ihr tut. 

Meine Leidenschaft ist die Fotografie, das Horizont erweitern, ruhe in der lauten und bunten Welt finden. Fahrt hinaus ins grüne, in die Berge oder ans Meer und atmet bewusst ein und aus... lasst die Laster der Welt von euch fallen und steht erneut auf um mit leichtem Gepäck den Weg des aufregenden Lebens weiter zu gehen. Die Fotografie ist Ausdruck für mein Sein als treuer Freund, Liebender, Träumer, auch Realist und für alles andere für was ich stehe. Schaut man sich alte Fotos von schönen Erlebnissen an, fühlt man vielleicht das Glücksgefühl wieder das einem in diesem Moment widerfahren ist. Wenn es mir mal schlecht gehen sollte (das darf es auch mal ruhig), schaue ich mir alte Fotos an und es wird besser...

Die Fotos schoss ich am 19.12 im Lauterbrunnental, the valley of 72 waterfalls. :-) 






Sonntag, 15. November 2015

Saltholmen

Moin! Nun ist ja auch schon wieder die Zeit gerannt wie noch was... im August war ich das erste mal in Schweden und heute ist der Tag gekommen an dem ich euch endlich mal ein paar Eindrücke meines Urlaubs in das skandinavische Land zeigen möchte. In diesem Post geht es um die Halbinsel Saltholmen in Göteborg. Sie liegt an der Südküste des Älvsborg Fjörds und wurde erst 1972 im Zuge der Straßenbahnanbindung zur Halbinsel. Man erkannte das Touristische Potential der Insel und band sie an die öffentlichen Verkehrsmittel an. Von dort aus bestehen Fährverbindungen an die 13 Schären Göteborgs, welche komplett autofrei sind. Nachdem wir also nach einer Nacht in Malmö in Göteborg ankamen, unser Hotel bezogen haben und uns über die kulinarischen Angebote im Hotelumkreis informierten, zog es ins aufgrund des schönen Wetters direkt ans Wasser. Ich muss aufpassen das ich nicht zu sehr in die Schwärmerei abschweife... 20 Grad, leichte Brise und diese unheimlich schöne Landschaft. Im Fährhafen und an den Felsen fanden sich allerhand Motive, alles strahlte Ruhe und Gelassenheit aus... das Leben war leicht und unbeschwert! Meine Lieblingsart von Urlaub. ;-) Wir blieben bis nach Sonnenuntergang, bis die Wolken ihre bunten Farben verloren. Wir nahmen einen unglaublichen ersten Eindruck von Göteborg mit ins Hotel, mit nach Hause in die Heimat. Unvergessen!

Eine konstante im Leben sind schöne Erinnerungen. Die salzige und frische Luft aus Göteborg weht mir bei intensivem Nachdenken noch immer um die Nase. Ich komm wieder!













Mittwoch, 4. November 2015

Farblos durch Lübeck

Zum Mittwochabend mal eben 4 Fotos aus Lübeck welche Ende September entstanden sind. :-) Ich wünsch euch was...





Dienstag, 13. Oktober 2015

Schanze und Karo

Moin Moin! 

Heute gibts mal wieder ein bisschen Futter für meinen Blog... :-) Weiter machen möcht ich mit Fotos von vor einem Monat. In letzter Zeit war ich ja öfter in meiner Lieblingsstadt Hamburg und kann euch meine fotografischen Errungenschaften von dort nicht vorenthalten. In diesem Post zeige ich euch was aus dem Schanzenviertel und dem Karoviertel. Was hat es eigentlich mit den Namen auf sich? Der Name geht auf eine frühere Verteidigungsanlage zurück welche den Namen Sternschanze trug. Das Viertel rund um das Schulterblatt (praktisch die Hauptstraße dieses Szene-Viertels) wird umgangssprachlich "die Schanze" genannt. Ich liebe dieses Vierteil einfach... viel Abwechslung, viele verschiedene Leute, es gibt viele Möglichkeiten sich tagsüber und Nachts zu vergnügen und vor allem viele inspirierende Fotomotive. Man könnte eigentlich einen ganzen Tag dort verbringen! Und achja... verhungern wird dort auch keiner. Suchts euch aus und geht zum Portugiesen Tapas essen, oder wie wäre es mit einem Burrito aus der mexikanischen Küche? Die vielfalt dieses Viertels zeichnet auch Hamburg an sich aus. 

Das Karoviertel, eigentlich Karolinenviertel genannt, ist ein Teil St. Paulis und ebenfalls ein bunter Stadtteil. Etwas ruhiger wie die Schanze, bietet aber auch einiges für den Hamburgliebenden. Besonders kann ich den dortigen Flohmarkt, "die Flohschanze" gegenüber der Rindermarkthalle empfehlen! Er findet jeden Samstag von 8 bis 16 Uhr statt. Gebt acht auf eure Wertgegenstände in dem ganzen Trubel, habt aber keine Scheu uneingeschränkt eurer fotografischen Lust freien Lauf zu lassen. ;-) Falls ihr das denn wollt, ansonsten lasst die Stimmung auf euch wirken und schaut genauer auf die ganzen, mit Krimskrams vollgepackten Tische. Manchmal ist es unglaublich was man dort so alles findet. 

So ich denke das ist genug Palaver... nun gibts ein paar Fotos. 

Stay smooth!













Donnerstag, 8. Oktober 2015

Elphie macht blau!

Parallel zu den Hamburg Cruise Days fand dieses Jahr auch das Blue Port Hamburg statt. Was ist Blue Port? Die Idee von jenen Lichtkünstlern ist diese, den Hamburger Hafen durch blaue Beleuchtung an sämtlichen Hafenbauwerken und Schiffen in eine art "mystischen" Zustand zu versetzen. Blau ist eine Farbe die im mineralischen Bereich der Natur kaum vor kommt. Die Farbe Blau hat etwas maritimes und strahlt Ruhe und Ausgeglichenheit aus. Man sieht gewisse Dinge auf ein mal ganz anders, die Hamburger sehen ihren Hafen aus einer anderen Sicht. Sie sehen ihn sonst immer mit seinem gewöhnlichen Bild und haben durch Blue Port die Möglichkeit ihn auf eine andere Weise kennen zu lernen. 

Jedenfalls hab ich es dieses Jahr endlich zu diesem Lichtspektakel geschafft und bin froh um die paar Fotos die ich geschossen habe. An dieser Stelle ein riesen großer Dank an jene Person die mich den schönen Tag über begleitet hat und mir zeigen konnte was Blue Port bedeutet! <3

Ich beschränke meine Auswahl mal auf das zurzeit am meisten beäugte Bauwerk des Hafens: der Elbphilharmonie! 






Freitag, 18. September 2015

Sporvejsmuseet

Nach einer mittlerweile langen Zeit von fast 2 Monaten möchte ich euch wieder ein paar Fotos meiner Reisen zeigen. Ende Juli ging es von Flensburg aus für nen Tag auf die dänische Insel Sjaeland auf welchem sich das "Sporvejsmuseet Skjoldenaesholm" befindet. Sporvejsmuseet bedeutet zu Deutsch "Straßenbahnmuseum"...

Ja dieser Post ist ein kleiner Exkurs in eines meiner anderen Hobby´s neben alten VW, dem Reisen und der Fotografie. Mit alten Schienenfahrzeugen ist es genau wie mit alten Autos und in einem solchen Museum möchte man interessierten Gästen zeigen wie vielfältig ein solches Thema sein kann. Man muss wissen das in Dänemark viele Museen vom Staat unterstützt werden und das sieht man in Skjoldenaesholm auch! Ich war bereits 2012 mit Freunden von Hamburg aus dort und wusste dann schon das ich wieder dort hin reisen werde... auch aus dem einfachen Grund das sich im Museum neben Fahrzeugen aus Aarhus, Odense, Kopenhagen, Flensburg oder auch Basel ein ehemaliges Hamburger Straßenbahnfahrzeug befindet. Viele die mich kennen können somit Eins und Eins zusammen zählen = Klaaaar, Hamburch und alte Schienenfahrzeuge. Das besondere ist aber das es in Hamburg seit dem 1. Oktober 1978 keine Straßenbahn mehr gibt. (von den oben genannten besitzt nur noch die schweizer Grenzstadt Basel ein leistungsfähiges Verkehrsmittel) Die letzte Linie verband den nördlichen Stadtteil Schnelsen mit dem Rathausmarkt in der Innenstadt. Heute fahren dort Doppelgelenkbusse im 5min Takt; Hamburger Verkehrspolitik! Aber ich möchte euch nicht zu sehr mit diesem leidigen Thema vollsülzen sondern nun direkt zu den Fotos kommen. Zu den Fotos eines mit liebe gestaltetem Museum bei welchem die Mitglieder viel Spaß und Zusammenhalt an den Tag legen. 

So ganz ohne VW gings dann irgendwie doch nicht. Im Museum war an diesem Tag ein kleines Oldtimertreffen... ;-)