Mittwoch, 26. November 2014

Die Angst ums Vergessen...

Es ist einer der Gründe die mich zur Fotografie bewogen haben... Das Wissen ist unendlich doch der Speicher um sie aufzunehmen ist begrenzt! Hab ich in meinem jungen Jahren doch schon so viel gesehn und gelernt und mich vor Jahren noch tierisch drüber aufgeregt das meine Eltern nicht für einen lückenlose "Dokumentation" meiner frühen Kindheit gesorgt haben. Ja ich war bereits in Ländern wie China und Thailand aber leider Gottes war ich viel zu klein um mich daran zu erinnern. Was gibt es dann besseres als seinen Gedanken auf die Sprünge zu helfen. Es sind die Fotos! Seit es die Fotografie gibt, hilft sie uns nicht zu vergessen was ein mal war, denn wir können nicht alles Bedeutende und Unbedeutende im Kopf behalten. Nicht jeder verfügt über ein Fotografisches Gedächtnis oder ist Megabrain himself. Hab ich doch Anfangs meine Fotografie nur auf eines meiner Hobbys beschränkt, hat sich mein Horizont dahingehend mit dem dazu erlernten Wissen erweitert! Es gibt nichts was nicht fotografierenswert ist. Es sind manche Momente im Leben die man so und so nicht vergisst, doch ist es nicht schön wenn man einmal in vielen Jahren so viele Momente aus einem Leben wieder erleben kann wie und wann man möchte? Es ist Gedankengut auf Papier, bzw auf einem Speicherchip, Gedankengut von unschätzbaren Wert für den Einzelnen. Gedankengut das wir weiter geben sollten von Generation zu Generation. Jahrhunderte wurde dieses Gedankengut von Mund zu Mund weiter gegeben doch auf Fotos ist die blanke Realität (sofern sich kein Photoshopexperte daran vergangen hat) zu sehen, ganz unverfälscht! Auf meinem Bild seht ihr die Abendstimmung an einem See. Das Bild hat für mich an großer Bedeutung gewonnen auch wenn es technisch und fotografisch für manche vielleicht nicht perfekt ist. Sehe ich es an, empfinde ich Ruhe und erinnere mich an die schönen Dinge des Lebens die ich allein erlebt habe oder mit jemand anderem Teilen konnte. Es gibt viel zu sehen auf dieser verrückten Welt, wir sollten die Chance nicht verschenken.

Fotografie ist für mich Ehrlichkeit zur Zukunft und zu sich selbst. Im Finger, welcher tausende Male im Leben eines Fotografierenden auf den Auslöser drückt, liegt die Macht darüber ob wir Erinnerungen zulassen oder nicht... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen